2-tägiges Symposium "Rechte der Natur" (Tag 1)

2-tägiges Symposium "Rechte der Natur" (Tag 1)

Ort: Ottensoos

2-tägiges Symposium "Rechte der Natur" in Ottensoos und Nürnberg

 

Am 09.11- und 10.11.2017 folge ich der Einladung durch Prof. Volker Stahlmann, TH Nürnberg, zum Symposium "Rechte der Natur" in Nürnberg und Ottensoos.

Die Initiative „Rechte der Natur/Biokratie” wurde von Dr. Georg Winter 2008 im „HAUS DER ZUKUNFT” Hamburg mit einem ersten Expertengespräch ins Leben gerufen. Die Tagung 2017 ist die vierte Fortsetzung dieses Projekts, in das Wissenschaftler verschiedener Disziplinen und Menschen aus der interessierten Öffentlichkeit einbezogen werden.

Die Forderung nach einem Eigenrecht der Natur bildet ein Gegengewicht zur derzeit weltweit naturzerstörenden Entwicklung. Schon in naher Zukunft drohen klimabedingte Migrationsströme, welche die heutige Flüchtlingswelle um ein Vielfaches übertreffen werden. Die Durchsetzung von „Rechten der Natur” hilft Klimaziele zu erreichen, die Transformation zu einer Postwachstumsgesellschaft zu beschleunigen und damit auch Menschenrechte zu sichern.

Der Initiator Dr. Georg Winter ist Jurist und Unternehmer. Ab 1972 entwickelte er als Pionier ein System umweltbewusster Unternehmensführung (Winter-Modell) und verbreitete es national und international. 1984 initiierte er den Bundes- deutschen Arbeitskreis für umweltbewusstes Management (B.A.U.M. e.V.) und 1991 das Inter- national Network of Environmental Management (INEM e.V.). 1995 erhielt er den Deutschen Um- weltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Die Stadt Nürnberg wurde 2016 mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Dr. Peter Pluschke, Referent für Umwelt und Gesundheit stellt den Weg der Stadt Nürnberg bei der Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsstrategie – insbesondere im Hinblick auf Naturschutz und Flächenpolitik vor.

 

Veranstaltungsort: Ottensoos und Nürnberg

Termin: 09.11 und 10.11.2017

Veranstalter Kulturbahnhof Ottensoos

Zurück

Copyright 2019 questcafe | Dieter Wunderlich